Nur neun Monate nach der Minenübernahme ist Ascendant Resources im Gewinn

Seinen Beitrag zu den mehr als erfreulichen Zahlen trugen neben den Produktionssteigerungen und Kostenreduktionsmaßnahmen auch die gestiegenen Rohstoffpreise bei.

BildDer in Honduras aktive Basis- und Edelmetallproduzent Ascendant Resources Inc. (ISIN: CA0435041094 / TSX-V: ASDN) ist schon in der Gewinnzone angekommen! Nach nur zwei Verlustquartalen konnte bereits das dritte Quartal nach der Akquisition der ,El Mochito’-Mine in Honduras mit einem Gewinn abgeschlossen werden. Wie der Zink-, Silber- und Bleiminenbereiber vergangene Woche mitteilte, konnte man das abgelaufene Quartal per Ende 30. September 2017 mit einem bereinigten EBITDA von 2,4 Mio. USD und einem Nettogewinn von 0,8 Mio. USD beenden, was einem Gewinn pro Aktie von 0,01 USD entspricht.

Die Gesellschaft – https://www.youtube.com/watch?v=bXHUsIzRm18 – ist voll in der Spur und konnte die Produktion in den vergangenen elf Monaten um 67 % steigern. Daher sind die eigenen Produktionsziele von 2.200 Tonnen pro Tag für das vierte Quartal durchaus realisierbar. Im abgelaufenen dritten Quartal wurden 176.037 Tonnen verarbeitet, was einer durchschnittlichen Tagesleistung von 1.934 Tonnen pro Arbeitstag entspricht. Damit konnte die Verarbeitungsmenge um 17 % gegenüber der Produktion im zweiten Quartal gesteigert werden.

Der operative Cashflow vor Veränderungen im Betriebskapital lag bei 2,3 Mio. USD. Die für den Geschäftsbetrieb aufgewendeten Geldmittel beliefen sich auf 713.452 USD, unter Berücksichtigung der Zunahme des Inventars, gestiegener Außenstände und anderer Betriebskapitalposten. Während die Produktion und die Verkäufe im Laufe des Jahres zunahmen, erhöhte sich damit auch das Konzentratinventar und die Außenstände. Aber dennoch konnten aus den Verkaufseinnahmen von 4.553 Tonnen Zinkkonzentrat und 1.770 Tonnen Bleikonzentrat zu Metallpreisen von durchschnittlich 1,43 USD pro Pfund Zink sowie 1,06 USD pro Pfund Blei 17,4 Mio. USD erlöst werden, was einem Anstieg von 75 % gegenüber den Einnahmen des zweiten Quartals mit nur 9,9 Mio. USD entspricht. Der Barbestand der Gesellschaft kletterte auf komfortable 6,6 Mio. USD.

Seinen Beitrag zu den mehr als erfreulichen Zahlen trugen neben den Produktionssteigerungen und Kostenreduktionsmaßnahmen auch die gestiegenen Rohstoffpreise bei. Die Geschäftsleitung sieht trotz der bisher hervorragenden Arbeit der Mannschaft noch weiteres Potenzial die Zahlen zu verbessern und will das durch den Zugang zu höheren Gehalten im Fördererz sowie durch neues Minenequipment erreichen.

In den ersten vier Monaten des kommenden Jahres werden noch die Lieferung weiterer vier LKW´s sowie zwei Ankerbohrgeräte und ein zweites Jumbo-Bohrgerät mit Ausleger erwartet. Diese zusätzlichen Geräte werden zusammen mit den laufenden Betriebsverbesserungsprogrammen die anhaltende starke Produktionsleistung unterstützen und weitere Wachstumsgelegenheiten bei reduzierten Betriebskosten bieten.

“Wir sind extrem erfreut, über unser erstes Quartal mit einem Nettogewinn berichten zu können. Dies ist ein ziemlicher Meilenstein für unser Unternehmen, da dies den Übergang zu unserer Zielsetzung freien Cashflow zu generieren, markiert. Unser Betriebserfolg auf ,El Mochito’ hat zu beachtlich höheren Einnahmen geführt, die zu einem positiven EBITDA in den vergangenen drei Monaten führten.” Der Hauptfokus in diesem Jahr lag auf der Steigerung der monatlichen Tonnage und auf der Lösung der vielen unterschiedlichsten Probleme, was aber zum Erreichen der Betriebsstabilität und für den Weg zu zukünftigem Wachstum zwingend notwendig war. Im kommenden Jahr werde man sich darauf konzentrieren, den Wert je abgebauter Tonne Erz zu erhöhen, in erster Linie durch die Verbesserung der Erzgehalte bei gleichzeitiger Kostenreduzierung. Diese Minenoptimierung werde die Grundlage bilden für die nächste Wachstumsphase, die durch den Erfolg unseres aktuellen Explorationsprogramms angeführt werde.

Erfolgreich war auch wieder die Produktionsleistung des vergangenen Monats Oktober, in dem das Unternehmen den vierten Monat in Folge mit einem positiven und steigenden bereinigten EBITDA aufwarten kann. Im besagten Zeitraum erwirtschaftete die Gesellschaft ein EBITDA von 1,3 Mio. USD. Zudem versprechen die oben angeführten Betriebsverbesserungen noch erhebliches aufwärts Potenzial.

Durch eine durchschnittliche tägliche Erzverarbeitung von 2.184 Tonnen konnte die Gesellschaft auch einen neuen Produktionsrekord von 64.449 Tonnen aufstellen. Damit wurde die durchschnittliche September-Verarbeitung mit 2.055 Tonnen pro Tag, was einer Monatsleistung von 59.601 Tonnen entsprach, um 8 % übertroffen.

Die Oktober-Ergebnisse reflektieren weiterhin die Vorteile der Inbetriebnahme der neuen Bergbaugerätschaften, die seit Mitte Juli sukzessive in Betrieb genommen wurden und maßgeblich zu diesen hervorragenden Ergebnissen beitragen. Zudem könne man nun auch die ersten Früchte der optimierten untertage Infrastruktur ernten und somit auch die schmalen aber hochgradigen Bereiche abbauen, sagte der Unternehmenschef.

“Der betriebliche Umschwung auf ,El Mochito’ ist jetzt fast abgeschlossen und die Mine hat ihre Kapazität für höhere Produktionsleistungen und ihr gewaltiges langfristiges Potenzial bestätigt. Nach der starken Finanzleistung im Q3-2017 werden kurzfristige Verbesserungen im Gehalt des Fördererzes aus mehreren konventionellen Bereichen erwartet, die jetzt in den Produktionsplan aufgenommen werden und damit einen höheren Wert pro Tonne abgebautem Material unterstützen, was unsere Finanzleistung im Q4 und bis ins Jahr 2018 hinein verbessern sollte”, erklärte der Präsident und CEO der Gesellschaft, Chris Buncic.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Similar posts

Kategorien

Sonderangebote

Geld sparen!